SEO Leitfaden Onpage – Inhalt & Metadaten

  • 0
  • 2. Dezember 2015

Egal, ob Onlineshop oder Webseite – schon beim Design und bei der Auswahl des CMS oder des Shopsystems sollten Sie auf Suchmaschinenoptimierung achten. Manchmal ist es schon mit den absoluten Grundlagen möglich, die Produkte oder Dienstleistungen im Internet auffindbar zu machen. Um die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung auf der eigenen Webseite geht es in diesem Beitrag.

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung?

Um zu ermitteln, welche Seiten im Ranking der Suchmaschinen ausgegeben werden, berücksichtigen Suchmaschinen zwei Hauptfaktoren:

  • den Inhalt der Seite (Onpage)
  • Verweise von anderen Seiten (Offpage)

Wir beschäftigen uns im Folgenden mit Onpage-Optimierung – also der optimalen Aufbereitung von Inhalten auf der eigenen Webseite oder im Shop für Google & Co.

Inhalte für die Webseite – Texte für den Seitenbesucher

Ohne Inhalte zählt eine Webseite in den Augen von Suchmaschinen nicht viel. Deswegen ist es wesentlich, möglichst viel und zugleich hochwertigen Text, der für Besucher interessant ist, einzubinden. Wichtig ist hierfür nach wie vor die Definition von Keywords. Suchen Sie nach Begrifflichkeiten, die tatsächlich online gesucht werden. Hilfe kann Ihnen dabei das Google Adwords Keyword Tool bieten. Allerdings: Keywordstuffing war gestern. Binden Sie das für die Unterseite wichtigste Keyword an prominenter Stelle ein: als erstes Wort im Title Tag (mehr dazu gleich), in der Hauptüberschrift, im ersten und im letzten Textabsatz. Verwenden Sie für den Rest Abweichungen oder Synonyme für das Keyword. Für Suchmaschinen lesbarer Inhalt ist ganz wichtig auf jeder Webseite, damit klar ist, worum es überhaupt geht. Wichtig ist dabei jedoch, auch den Benutzer im Blick zu behalten und die Seite nach seinen Bedürfnissen zu gestalten. Weiße Schrift auf weißen Grund ist deswegen keine gute Idee.

Der optimale SEO-Text

Der Text-Umfang pro Unterseite  sollte idealerweise mindestens 200 Wörter haben. Tabellen, Listen etc. sind erlaubt. Wichtig ist zumindest ein kürzerer Fließtext. Dieser sollte das Keyword in verschiedenen Variationen beinhalten. Längere Texte sollten mit Überschriften gegliedert werden – dabei ist darauf zu achten, dass im Editor h1, h2 und h3 definiert sind.

Neben dem Text sind noch einige andere Elemente für SEO ganz besonders wichtig. Dazu zählen die Metadaten.

Metadaten als SEO-Grundlage

Title-Tags

In manchen Shopsystemen oder Content Management Systemen ist die Überschrift direkt der Title Tag. Meistens kann man diesen aber auch extra pflegen. Das ist sinnvoll, da man immerhin bis zu 55 Zeichen (inkl. Leerzeichen) Platz hat – ggf. mehr als eine gewünschte Überschrift. Der Title Tag steht wird nicht auf der Webseite, sondern ganz oben im Browser(tab) angezeigt und ist zugleich in der Regel die Überschrift in der Ergebnisseite der Suchmaschine.

Meta-Description

Die Meta-Description wird bei Google als der Text unter der Überschrift / dem Title Tag angezeigt und ist im Idealfall individuell. Die Meta-Description ist für Google und Co. nicht direkt relevant. Da Ziel: den Besuchern einen Anreiz zu geben, die Webseite zu besuchen.

Überschriften

Die Überschriften geben den Suchmaschinen Hinweise zur Seiten- und Textstruktur. Jede Seite sollte genau eine Hauptüberschrift H1 haben. Diese sollte im Idealfall das Hauptkeyword der Seite enthalten. Es können mehrere Unterüberschriften H2 und H3 vorhanden sein – diese sind logisch anzuordnen:

  • H1
  • H2
  • H3
  • H3
  • H2
  • H3
  • H3

So nicht:

  • H3
  • H2
  • H4
  • H1
  • H5

Alt-Tags für Bilder

Suchmaschinen können bislang nur eingeschränkt Bilder erkennen. Deswegen ist es sinnvoll, Bilder zu beschriften. Wichtig sind Bildname, Alt-Tag und Beschreibung. Je individueller desto besser.

Ideal: Klarname. Statt DSI123456 könnte die Beschreibung bzw. der Alt-Tag folgendermaßen gestaltet werden: Damenbluse grün im Carmen-Style.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Fragen? Rufen Sie uns an: 0911 / 37 84 37 0 Oder schreiben Sie uns eine E-Mail!